Bowlingbundesliga: Mannheim konsolidiert

Als beste Mannschaft des dritten Spieltags haben die Damen des BC Royal Viernheim (USC) im Bowling Oberhaus wichtigen Boden gut gemacht und den fast schon aussichtslosen Rückstand zum rettenden Ufer deutlich verkürzen können. In der Bowlingarena Moers gingen die USC Damen in sieben von neun Begegnungen als Siegerinnen von der Bahn und vermochten mit der zweithöchsten Gesamt Pinzahl des Wochenendes den Anschluss an das Mittelfeld wieder her zu stellen. “Meine Mädels haben mir ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht“ freute sich Martina Kolbenschlag über den wiedererweckten Kampfgeist ihres Teams, wohlwissend dass noch einiges an Arbeit nötig sein wird, um wieder nachhaltiger auf Bundesliganiveau zu kommen. Stark bei den Südhessinnen Nicole Blase mit 196 Pins im Schnitt. Die Tabelle wird angeführt von Radschläger Düsseldorf.

In der zweiten Liga Süd gelang dem ABC Mannheim (TSV 1846) trotz fünf Siegen und mittlerer Pin Ausbeute noch nicht ganz der Befreiungsschlag. In der Mannheimer „Bowling World“ reichte es den 46ern zwar zu Platz sechs in der Tagestabelle, allerdings noch nicht genug, um sich zur Liga Halbzeit von einem Abstiegsplatz endgültig abzusetzen. „Der Abstiegskampf geht weiter“ sieht Abteilungsleiter Dieter Jerrentrup in der Rückrunde volle Konzentration von seiner Truppe gefordert, um nicht eine gar nicht eingeplante böse Überraschung zu erleben. Bester Mann beim ABC Dennis Becker mit guten 214 Pins im Schnitt.

Zufriedener die Mienen beim Aufsteiger BSC Condor Mannheim (ebenfalls TSV 1846). Die Herren konnten als Tagesvierte überzeugen und sich damit erst einmal im Mittelfeld etablieren.  Immerhin sechs von neun Partien entschieden die Condoren zu ihren Gunsten und waren auch mit ihren Pin Ergebnissen gut dabei. “In den entscheidenden Momenten haben wir eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und auch den Tabellenführer Blau Weiß Stuttgart in Schach halten können“ war Condor Vorsitzender Joachim Koob zufrieden mit dem Auftritt seines Teams bei dem Christian Müsel mit 217 Pins Durchschnitt überzeugen konnte.

Auch in der zweiten Liga Süd der Damen schlug sich die Vertretung des BSC Condor Mannheim wacker.

Nach furiosem Auftakt mit zwei Siegen, unter anderem gegen Tabellenführer FTG Frankfurt, überstanden die 46er eine Schwächephase und konnten gegen Spielende wieder an die guten Leistungen aus den ersten Begegnungen anknüpfen. Auf Platz sieben in der Gesamttabelle kann man für die Rückrunde aufbauen. Bei Condor ließ Laura Bahm mit 190 Pins im Schnitt aufhorchen.

Auch in den unteren Spielklassen ist überwiegend die Saisonhalbzeit erreicht. In der Badenliga Herren führt aktuell Germania Mannheim vor Sparta und dem ABC Mannheim 2. Ein Kopf an Kopf Rennen bei den Damen bei denen der DBC Nova Mannheim punktgleich mit Orion Mannheim knapp vor den Eagles aus Heidelberg an der Spitze liegt.