Triathlon: Marion Hebding feiert Meistertitel

11. August 2016

Im Rahmen des Einsteintriathlon in Ulm am 07.08. wurden dieses Jahr erstmalig auch die baden-württembergischen Meisterschaften auf der Mitteldistanz ausgetragen.

Dabei entschied sich erst am Sonntagmorgen, ob es tatsächlich ein Triathlon sein würde, denn die starke Strömung der Donau der Vortage musste noch entsprechend schwächer werden, um einen gefahrlosen Wettkampf für die Athleten durchführen zu können. Am Sonntag hatte sich die Fließgeschwindigkeit ausreichend reduziert , allerdings war bei der niedrigen Wasertemperatur von nur 15 Grad Neoprenpflicht. 

Die 2 km Donauschwimmen im kalten Wasser bereiteten der kälteempfindlichen Soprema-Starterin Marion Hebding einige Probleme, sie kam erst als 18. im Frauenfeld aus dem Wasser und startete dann bei sommerlichen Temperaturen die Aufholjagd auf dem Rad. Auf der 80 km langen Radstrecke waren mehr als 1000 Höhenmeter zu bewältigen, mit 4 Anstiegen zwischen 16 und 18% Steigung, hier waren also die Kletterexperten unter den Triathleten gefragt. Marion kam mit der Strecke gut zurecht und fuhr die schnellste Radzeit im Frauenfeld und konnte sich nach dem Rad bereits als 2. Frau auf die Laufstrecke begeben.

Der anschließende 20 km Lauf führte entlang der Donau mit einem Abstecher durch die Ulmer Altstadt über insgesamt 4 Runden. Auf der 3. Laufrunde konnte sich die Mannheimerin sogar an die Spitze des Frauenfeldes setzen, als sie die bis dahin führende Kathrin Walther überholte. Am Ende hatte jedoch die schnellste Läuferin des Feldes, die junge Schweizerin Monika Brandt,  die Nase vorn und siegte beim 4. Einstein-Triathlon in 4:23:01 vor Marion Hebding (W45) in 4:24:34 und Kathrin Walther in 4:30:00 (W30).

Die Baden-Württemberg-Wertung bei den Frauen entschied durch den Schweizer Sieg Marion Hebding für sich, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Kathrin Walther und die Eppelheimerin Nadine Bucci.

Parallel zum Triathlon wurde in Ulm auch erstmal ein Duathlon der Powerman-Wettkampfserie ausgetragen. Anstelle des kalten Schwimmauftaktes startete das Feld mit einem 10 km Lauf, gefolgt von den 80 km Rad und dem 20 km Lauf wie bei den Mitteldistanztriathleten.

Auf der Rennstrecke durchmischten sich die Starterfelder, waren durch die unterschiedlichen Startnummern für die zahlreichen Zuschauer jedoch gut zu unterscheiden. Erneut legte Thilo Krebs vom Soprema Team TSV Mannheim ein glänzendes Rennergebnis ab. Als 10. des Gesamteinlaufes bei den Männern in 4:22:53 sicherte er sich auch den Sieg in der AK 45.

Leider war seine Meldung für die Veranstaltung zu spät eingegangen, so dass er nicht mehr für die DM gewertet wurde und ihm damit der Titel entgangen ist. Im Rennen konnte er sich stetig steigern, als 19. ging er nach den ersten 10 km auf die schwere Radstrecke, kämpfte sich auf Platz 13 vor und erreichte durch eine gute Renneinteilung auf den letzten 20 Laufkilometern sogar die Top 10 Platzierung incl. Elitestarter.

Der Soprema-Team-Starter Tim Weiskat konnte sich über seine tolle Leistung beim Summertime Triathlon in Karlsdorf-Neuthard freuen. In 2:06:38 belegte er im Gesamtklassement den 14. Platz (Sieger in der AK 40). Sebastian Kienle kam in dem Wettbewerb auf Platz 2 hinter Maurice Clavel.    

zurück zu den News