Raskop holt WM-Titel mit deutscher Fecht-Equipe

30. November 2016

TSV Mannheim von 1846 darf stolz sein. Er stellt die amtierende Weltmeisterin im Säbelfechten mit der  Mannschaft 2016/2017.

Die Fechtweltmeisterschaften fanden 2016 in Deutschland statt. Bereits im Vorfeld der Titelkämpfe in Stralsund waren die Qualifikationsturniere hochkarätig besetzt, denn die deutschen Fechter hatten nur ein Ziel, die Nominierung zur WM im eigenen Land. Das gelang Säbel-Europameisterin Steffi Raskop bereits nach starken Gefechten in ihrem dritten Qualifikationsturnier in München. Im deutschen Ranking landete sie schließlich auf Platz zwei hinter der mehrfachen Weltmeisterin Friederike Janshen und sicherte sich die Teilnahme an der WM.

Somit gehörte die für den TSV Mannheim von 1846 Startende zu den 748 Fechtern und Fechterinnen aus 46 Nationen, die in Stralsund an den Start gingen. Am ersten Wettkampftag der WM in der Hansestadt schien es, als sollte sich das schlechte Abschneiden der Aktiven bei Olympia wiederholen. Die vorderen Ränge gingen allesamt an andere Nationen. Doch Tag zwei brachte die ersehnten ersten Medaillen für das deutsche Team. Eine starke Leistung bot die 56-köpfige deutsche Equipe auch im weiteren Verlauf die kurz vor Ende noch auf Platz zwei in der Gesamtwertung lag. Nun war es an der Damen-Säbel-Mannschaft, am Abschlusstag um Gold zu fechten und damit Rang eins in der Endwertung zu ermöglichen. Das deutsche Team startete gegen den Favoriten USA mit einem knappen 30:29 und holte erst einmal tief Luft. Japan, Frankreich und Großbritannien hingegen wurden mit klaren Ergebnissen aus dem Feld geschlagen. Janshen, Raskop, Greunke, Budde, Jansen und Hamann zeigten eine großartige Leistung womit die Mannschaft  ihre Gefechte überlegen gewann. Sie dominierten ihre Gegnerinnen von Beginn an und ließen ihnen keine Chance.

 

So gingen in der Vorrunde alle Gefechte an die deutschen Säbelfechterinnen, die somit im Finale standen. Es sah so aus, als sollte der Schlusstag für das deutsche Team der erfolgreichsten werden. Doch als sich herausstellte, dass Großbritannien in letzter Sekunde den Finalplatz an die USA abgeben musste, stieg die Spannung in der Halle. Es würde also eng für die Damen des deutschen Teams. Weltmeisterin Brigitte Greunke eröffnete das erste Gefecht, zeigte Nervenstärke, baute ihren Vorsprung aus und behielt die Oberhand bis zum Kampfende. Auch Karin Jansen zeigte eine überzeugende Leistung und hielt das Team auf Goldkurs. Im letzten Gefecht schließlich kamen die US-Fechterinnen der USA bedenklich nah. Doch Friederike Janshen, die zuvor bereits die Einzelweltmeisterschaft im Damen Säbel gewinnen konnte, gelang es, ihre große Erfahrung umzusetzen und sicherte den Sieg für Deutschland mit 30 : 27 Treffern. Der Jubel in der Mannschaft war groß. Es war nicht nur gelungen, Weltmeister in der Damen Säbelmannschaft zu werden, sondern auch die Deutschen Fechter in der Gesamtwertung auf Platz eins zu katapultieren. „ Ich bin überglücklich und dankbar einem solchen Team angehören zu dürfen!“ so Steffi Raskops Resüme. „Diese Leistung wäre jedoch nicht möglich ohne die große Unterstützung meines Fechtmeisters Eric Mayer, der mich seit 24 Jahren formt und führt und meinem Personaltrainer Carsten Jacob. Ihnen gilt mein großer Dank.“ Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schirmherrin der Veranstaltung, gratulierte zum hervorragenden abschneiden des deutschen Teams.

zurück zu den News