Bowling: TSV zahlt Lehrgeld

26. September 2017

Bei seinem ersten Auftritt nach dem geglückten Wiederaufstieg in die Bowling Eliteklasse musste der ABC Mannheim (TSV 1846) in Wildau der mangelnden Erstliga Erfahrung Tribut zollen. Zunächst waren die ohne Routinier Oliver Blase angereisten ABC Cracks trotz nur mäßigem Pin Ergebnis mit einem Sieg gegen Lokomotive Stockum gestartet, konnten danach aber kein einziges der folgenden acht Begegnungen mehr für sich entscheiden. Dabei scheiterten die Mannheimer oftmals erst in den letzten Würfen an einem möglichen Punktgewinn. „Das Ergebnis sieht schlechter aus, als wir gespielt haben“ haderte Florian Winter damit „dass sich die Gegner einfach cleverer angestellt haben“. Der Abstiegskampf hat bereits begonnen, „aber das Potential, die Klasse zu halten ist vorhanden“ hofft Abteilungsleiter Dieter Jerrentrup auf einen Lerneffekt. Alexander Rusch hatte mit 190 Pins pro Spiel beim  ABC die Nase vorn. Erster Tabellenführer ist der TSV Chemie Premnitz.

Etwas besser machte es In der der ersten Bundesliga Damen der BC Royal Viernheim (USC). Die Südhessinnen konnten immerhin vier von neun Begegnungen auf der Habenseite verbuchen, waren aber bei Ihrer Pin Ausbeute eher zurückhaltend und büßten hier wichtige Bonuspunkte ein. Zunächst Platz acht für Viernheim, eine Ausgangslage, die die erfahrenen Royal Damen durchaus gewohnt sind, um von da am nächsten Spieltag den Anschluss ans Mittelfeld herstellen zu können. Beste Spielerin bei Royal war Claudia Höpfner mit 176 Pins im Schnitt. In Führung ging der BSC Kraftwerk Berlin punktgleich mit FTG Frankfurt.

Erfreulicher verlief dagegen die Ligapremiere für Zweitliga Aufsteiger BC Team 89 Viernheim (USC) in Nürnberg. Nach einer knappen Niederlage gegen BK München legten die 89er mit sechs Siegen in Folge eine prima Serie auf. Trotz leichter Schwäche und zwei Niederlagen im Schlussspurt hat der Liganeuling mit einem stabilen Mittelplatz gleich zum Start eine gute Ausgangsposition zum Klassenziel vorgelegt. Beim Team 89 überzeugte Sascha Birk mit 197 Pins Schnitt. Erster Spitzenreiter in der zweiten Liga Süd ist BK München

zurück zu den News