Bowling: ABC in Not

17. Oktober 2017

Nach enttäuschendem Saisonstart gelang dem ABC Mannheim auch am zweiten Spieltag der ersten Bowlingbundesliga nicht die erhoffte Leistungssteigerung. Im Bowlingpark Dinslaken mussten die Cracks des TSV 1846 erneut bittere Niederlagen einstecken und konnten keine einzige der neun Begegnungen zu Punkten machen. Bei offensichtlich schwierigen Bahnverhältnissen blieben die Mannheimer auch von den geworfenen Pinzahlen her im Vergleich zur Konkurrenz hinter ihrem Leistungspotential deutlich zurück. „Man kann schon seit Jahren beobachten, dass sich ein großer Qualitätsunterschied zwischen der ersten und den zweiten Ligen entwickelt hat, das gilt ganz besonders für die zweite Liga Süd“ sieht TSV Abteilungsleiter Dieter Jerrentrup seinen ABC vor einer schwierigen Restaufgabe in dieser Spielzeit. „Wir werden natürlich Massnahmen ergreifen um den Strohhalm am nächsten Spieltag (11./12.November) beim Heimstart im Ludwigshafen fest halten zu können“ sieht Jerrentrup noch eine Chance zur Kurskorrektur. Dann muss der ABC allerdings ein anderes Gesicht zeigen, wenn der Wiederaufstieg ins Oberhaus nicht eine Eintagsfliege bleiben soll. Bester Spieler bei Mannheim war Rene Belgar mit 185 Pins im Schnitt.

Entspannter ging es dagegen in der ersten Bundesliga Damen zu. Der BC Royal Viernheim vom USC konnte gleich die ersten beiden Spiele gegen Brandenburg und Berlin für sich entscheiden, hatte dann eine kleine Schwächephase, die drei Niederlagen einbrachte, steigerte sich danach aber wieder deutlich und arbeitete sich mit insgesamt sechs gewonnenen Partien und der drittbesten Pinzahl des Spieltags auf eine komfortablen sechsten Platz in der Tabelle vor. Claudia Höpfner und Karin Lischka setzten bei den Royal Damen mit 180 Pins im Schnitt die Akzente.

Einigermassen passabel schnitt auch Aufsteiger BC Team 89 Viernheim (USC) in der zweiten Bundesliga Süd in Regensburg ab. Drei Siege, ein Unentschieden und solide Pinzahlen brachten die 89er mit nach Hause und finden sich damit auf dem siebten Tabellenrang wieder. Etwas ärgerlich knappe Punktverluste gegen BK München, Bavaria Unterföhring und Blau Gelb Frankfurt, Zähler, die man zur Absicherung nach unten gerne mitgenommen hätte. Bei Team 89 überzeugte Rainer Puisis mit 208 Pins Schnitt.

zurück zu den News