Bowling: ABC Mannheim weiter hinten

24. Januar 2018

NUR ROYAL VIERNHEIM IM SOLL

Mit einem ordentlichen Heimauftritt verschaffte sich der BC Royal Viernheim (USC) in der ersten Bundesliga im Bowlingcenter Viernheim am vierten Spielwochenende der Eliteklasse etwas Luft vor der direkten Abstiegszone und konnte von der Punktzahl her an das Mittelfeld anschließen. Immerhin fünf von neun Partien konnten die Südhessinnen für sich entscheiden und zwangen unter anderen auch Tabellenführer Radschläger Düsseldorf in die Knie. Auch die „zu Hause“ geworfenen Pin Zahlen waren ansehnlich, so dass die Royal Damen in der Mission Klassenerhalt weiter auf Kurs bleiben. Innerhalb einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatte Stefanie Oellien mit 192 Pins im Durchschnitt bei Viernheim die Nase vorn.

In Ingelheim startete der ABC Mannheim (TSV 1846) bei den Herren zunächst vielversprechend in die Rückrunde und weckte mit drei Siegen in Folge leise Hoffnungen auf die so notwendige Aufholjagd, wollen die 46er doch noch das Wunder Klassenziel wahr werden lassen. Dem Aufflackern folgte aber Ernüchterung. In den kommenden fünf Begegnungen konnte Mannheim das Anfangsniveau nicht mehr halten und bleibt trotz insgesamt leichter Steigerung weiter Schlusslicht in der ersten Liga.“ Wir haben einfach noch nicht das Niveau erreicht, um mithalten zu können“ will Abteilungsleiter Dieter Jerrentrup am nächsten Spieltag zumindest die rote Laterne an die ebenfalls abstiegsbedrohten Bowlingcracks von Lokomotive Stockum abgeben. Beim ABC überzeugte Christian Haas mit 208 Pins Schnitt.

„Kollektives Versagen“ so Teamchef Stefan Lurk, warf Aufsteiger BC Team 89 Viernheim (USC) im Kampf um den Klassenerhalt unerwartet deutlich zurück. „Die Bahn hatte Ihre Tücken, aber für andere auch“ haderte Lurk mit zu vielen Räumfehler und der vergeblichen Suche nach einer stabilen Linie bei seinem Team. Noch können die 89er in den verbleibenden Spieltagen den Anschluss wiederherstellen, aber dafür braucht es deutlich mehr als die mit Abstand niedrigste Pin Zahl des Spieltags. Allein Rainer Puisis bowlte mit 194 Pins im Schnitt annähernd in Richtung Normalform.

ra

zurück zu den News