Bowling: Metropolregion freut sich auf Spitzensport

30. Juni 2017

DEUTSCHE BOWLINGELITE ZU GAST IN LUDWIGSHAFEN

 

Die Besten des deutschen Bowlingsports kann man vom 24.Juni bis 1. Juli im Kampf um die deutsche Meisterschaft in Einzel-, Doppel- und Mixed-Wettbewerben in Ludwigshafen am Rhein bewundern. Unter Federführung des Badischen Bowlingverbandes (IVBB) ermitteln die Aktiven ihre deutschen Meister im Felix Bowlingcenter in der Pasadena Allee. Über 300 Bowler aus 18 Landesverbänden garantieren eine Woche lang Spitzensport vom Feinsten.

Mit einigen Hoffnungen sehen die Bowlingfreunde aus der Metropolregion auf die „heimischen“ Wettkämpfe bei denen nicht nur mit den Titelverteidigern Nadine Geissler (Inter Mannheim) im Dameneinzel und im Damendoppel mit Partnerin Nicole Blase (USC Viernheim) zu rechnen ist. Auch die aktuellen badischen Meistern in den verschiedenen Disziplinen können im Kampf um die Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden, i.e. im Einzel der Damen Nicole Blase, bei den Herren Christian Haas (TSV 1846 Mannheim), im Damendoppel Manuela Müller (BSG Karlsruhe) mit Partnerin Laura Bahm (TSV 1846), im Herrendoppel Oliver Blase (TSV1846) mit Partner Andreas Kowalski (USC) und im Mixed Doppel Nadine Geissler (USC) mit Mark Jonasdofsky (TSV 1846). Natürlich wollen auch die anderen Qualifizierten aus der Region ihren Heimvorteil nutzen, wie zum Beispiel die vierfache deutsche Seniorenmeisterin Martina Kolbenschlag vom USC Viernheim, die auch bei den Aktiven noch einmal zeigen will, wo die Kugel einschlägt oder die aus Ihrer finnischen Wahlheimat anreisende langjährige Nationalspielerin Patricia Luoto, die ebenfalls für Baden an den Start gehen wird.

"Die Bahnen sind an internationale Standards angepasst, es wird nicht einfach" weiß IVBB Vorsitzender und TSV Abteilungsleiter Dieter Jerrentrup  "dass sich nur die wirklich Besten am Ende durchsetzen können" und die "Deutschen Meisterschaften  in der  Metropolregion" natürlich auch eine Bewerbung der Top Spieler für die Nationalmannschaft und internationale Wettbewerbe sein werden. "Unseren Teilnehmern aus Baden ist einiges zuzutrauen", ist Jerrentrup optimistisch, dass die ein oder andere Medaille  im Rhein-Neckar-Raum hängen bleiben wird.

Viele Male haben die badischen Organisatoren bereits Großveranstaltungen mit Bravour gemeistert, die vereinsübergreifende Unterstützung und Zusammenarbeit mit vielen Bowlingfreunden aus dem Umkreis manifestiert eindrucksvoll den Gedanken der Metropolregion. "Alle machen mit" lässt auch organisatorisch ein sportliches Highlight erwarten.  In enger Zusammenarbeit mit dem Management des Felix Bowlingcenter will Jerrentrup mit seinem aus ehrenamtlichen Helfern bestehenden Organisationsteam einmal mehr dafür sorgen, dass sich die Top-Spieler in der Metropolregion so richtig wohlfühlen und anspruchsvolle Wettbewerbe erleben.

Auch im Felix Bowling Center freut man sich auf die Veranstaltung. "Wir haben uns gemeinsam mit den Organisatoren intensiv auf die Veranstaltung vorbereitet, um den Spielern und Spielerinnen optimale Wettkampfbedingungen zu bieten", erläutern  Markus Felix und Andreas Hahn, die auch mit einem ansprechenden Rahmenprogramm dafür sorgen wollen, dass sich ´die Spitzensportler aus ganz  Deutschland in Ludwigshafen und der Metropolregion so richtig wohlfühlen sollen.

Den Auftakt machen am 24. Juni ab 11:00 Uhr die Mixed Doppel. Die Meisterschaften erstrecken sich täglich ab 9 Uhr morgens bis in den Nachmittag und enden am Samstag, den 1.7. mit der Siegerehrung des Masters Einzelfinales gegen 17 Uhr. "Wir hoffen auf eine rege Zuschauerresonanz", so Jerrentrup. "Schließlich bekommt man Bowlingsport auf diesem Niveau nicht jeden Tag zu sehen.
ra

 

Zwischenbericht

 

BOWLING DM: Die Kugel rollt in Ludwigshafen

 

DEUTSCHE MIXEDMEISTER STEHEN FEST

Seit 24.Juni kämpft die „Creme de la Creme“ des bundesdeutschen Bowlingsports im Felix Bowlingcenter in Ludwigshafen um die Deutsche Meisterschaft in Einzel-, Doppel- und Mixed Wettbewerben. Am Start sind die Besten aus 18 Landesverbänden sowie der komplette Nationalkader.

Den Auftakt machten die Titelkämpfe im Mixed Doppel, bei denen sich die Medaillenhoffnungen der Metropolregion beim Heimstart in Ludwigshafen noch nicht erfüllten. Die Mixed wurden zu einem Erfolg für die Vorjahressieger Sabrina Laub und Tobias Börding, die ihren Titel im rein Bayrischen Finale gegen ihre Landsleute Alexandra Mareiser/Oliver Völlmerk erfolgreich verteidigen konnten. Nach einem vielversprechenden Beginn mit Platz drei im ersten Vorlauf erreichten Nadine Geißler (Inter Mannheim) mit Mark Jonasdofsky (TSV 1846 Mannheim) als beste Vertreter aus dem Rhein-Neckar Raum am Ende Platz acht unter immerhin 56 Mixed Doppel.

Gut sieht es nach der ersten Vorrunde in den laufenden Doppelwettbewerben aus. Bei den Damen gingen die Titelverteidiger Nicole Blase (USC Viernheim) und Nadine Geißler gleich zum Auftakt vor Team Hessen in Führung. Auf Platz drei wollen Claudia Höpfner/Martina Kolbenschlag (beide USC) ebenfalls ein Wörtchen um die Medaillenvergabe mit reden.

Auch bei den Herren liegen die badischen Doppel auf Tuchfühlung zum Edelmetall. Marco Beder/Alexander Rusch (TSV 1846), Oliver Blase (TSV1846)/Andreas Kowalski (USC) und Stefan Lurk/Rainer Puisis (beide USC) lauern auf den Plätzen drei bis fünf auf ihre Medaillenchance. „Sowohl bei Damen als auch bei den Herren Doppeln sollte eine Medaille für Baden drin sein“, setzt Verbandsvorsitzender Dieter Jerrentrup auf die Heimstärke der Lokalmatadoren.

Die abschließende Siegerehrung der Doppelwettbewerbe findet am Donnerstag, ab ca. 13 Uhr statt. Im Anschluss erstrecken sich die Einzelwettbewerbe bis Samstag, den 1.Juli, an dem ab ca.17 Uhr Deutschlands beste Bowler die Siegerpodeste betreten werden.

 

Ra

zurück zu den News